Von beiden Seiten, Schlitten gleiten!

Im Rahmen des Projekts Alpe Adria Karavanke/Karawanken entwickeln slowenische und österreichische Partner gemeinsam nachhaltige Tourismusprodukte und ein spezialisiertes grenzüberschreitendes Tourismusangebot.

Am Samstag, den 8. Februar 2020 werden Vertreter des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich mit der Veranstaltung »Von beiden Seiten, Schlitten gleiten« am »Langlauftag in Jezersko« teilnehmen, der vom Projekt Alpe Adria Karavanke/Karawanken organisiert wird.

Bei der Veranstaltung können sich die Teilnehmer in der klassischen Technik und im Skating des Skilanglaufs testen.  Die Teilnehmer können unter anderem auch jeweils zu zweit an Schlittenspielen teilnehmen. Die schnellsten und geschicktesten erwartete eine Überraschung. Diese Aktivität ist nur eine in einer Reihe von Präsentationen der Projektergebnisse, mit denen das Programm seine Geschichte „erzählen“ bzw. die Geschichte von Projekten im grenzübergreifenden Bereich der Öffentlichkeit näherbringen möchte. Im Falle des Projektes Alpe Adria Karavanke/Karawanken führte die Zusammenarbeit kleinerer Gemeinden zu einem Durchbruch, der ohne diese Kooperation nicht hätte erreicht werden können.

Im Februar und März werden in diesem Rahmen noch drei weitere Veranstaltungen stattfinden, und zwar der Wintererlebnistag in St. Jakob (1. Februar 2020), der Skitourenlauf »DreiländerATTeck« (28. Februar 2020) und das Wintermärchen unterhalb des Hochstuhls (22. und 23. März 2020). Solche Ereignisse unterstreichen die Bedeutung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

Seien auch Sie ein Teil der „Geschichte“ und nehmen Sie am Langlauftag, der am 8. Februar 2020 in Jezersko stattfinden wird, teil.

EINLADUNG

Mit „SPread The Karawanks“ machen wir die Karawanken erles- und erlebbar!

Zentrales Ziel der Hermagoras/Mohorjeva ist es, Menschen zu bilden. Seit der Gründung im Jahr 1851 wurden Tausende Bücher herausgegeben. Mit dem EU-Projekt „SMART Tourist – SPread The Karawanks“ möchte die Hermagoras/Mohorjeva die grenzüberschreitende Region um die Karawanken noch stärker literarisch positionieren. Die kulturelle und landschaftliche Vielfalt dieser Gebirgs- und Tallandschaften inspirierte zahlreiche AutorenInnen über die Region zu schreiben. Ziel ist es, den LeserInnen Literatur näher zu bringen und diese auch öffentlich zugänglich zu machen.

Das Buch:

Hildegard von Stein, um 900 geboren, zählte wegen ihrer Fürsorge und Pflege für Alte, Arme, Kranke und Schwache zu den wenigen Frauen des Mittelalters, denen es gelang, eine aktive Rolle in der Gesellschaft zu spielen. Die Verehrung der heiligen Hildegard von Stein, deren lokaler slowenischer Name „sveta Liharda Kamenska“ ist, ist im Südkärntner Raum weit verbreitet.

Die Lebensgeschichte der Markgräfin Hildegard von Stein führt den Leser weit zurück in die Welt des „dunklen“ 10. Jahrhunderts. Beheimatet im Grenzgebiet Karantaniens, vermittelt die heute noch verehrte Volksheilige gemeinsam mit ihrem Gemahl Albuin zwischen Naturreligion und Christentum, slawischer und deutscher Bevölkerung, hoch und niedrig Geborenen. Der Roman folgt den Spuren historischer Quellen und Legenden, zeichnet aber auch durch seine lebensnahen Figuren, farbigen Alltagsszenen und zeitlosen Themen ein anschauliches Bild frühmittelalterlicher Kultur und Gesellschaft.

Regina Schaunig, 1956 in Kärnten geboren, studierte Germanistik, Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft, Philosophie und Kulturwissenschaft in Graz und Klagenfurt. Sie publizierte Bücher und Beiträge zur Literatur der Moderne und war bis 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Robert-Musil-Instituts der Universität Klagenfurt und des Kärntner Literaturarchivs. Als Literaturwissenschafterin trat sie besonders durch textgenetische und biographische Forschungen zu Robert Musil und Ingeborg Bachmann hervor. Seit 2017 lebt sie als freie Schriftstellerin in Gallizien/Galicija, Kärnten.

Über Ihre Teilnahme freuen wir uns, mehr Informationen in der beiliegenden EINLADUNG. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter +43 463 5651542 sowie Martina.Kanzian@mohorjeva.at zur Verfügung.

Hermagoras|Mohorjeva
lädt zur Buchpräsentation 

LIHARDA,
Das Leben der Hildegard von Stein

Datum: 23.01.2020
Uhrzeit: 18:30
Ort: Katholisches Bildungshaus Tainach, Propsteiweg 1, 9121 Tainach/Tinje

Fröhliche Feiertage!

Aufruf für Projekte im Bereich der Bewirtschaftung und wirtschaftlichen Nutzung von Wasserressourcen

Im Rahmen des grenzübergreifenden Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich wurden bisher 49 Projekte im Gesamtwert von 46,1 Mio. EUR aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) genehmigt. Das Programm fördert Aktivitäten in drei Prioritätsachsen. Im Rahmen der Prioritätsachse 1 „Stärkung von grenzübergreifendem Wettbewerb, Forschung und Innovation“ wurden bisher 21 Projekte mit einem Gesamtwert von rd. 15,9 Millionen EUR EFRE Mittel genehmigt. 14 Projekte mit einem Gesamtwert von rd. 17,6 Millionen EUR EFRE Mittel wurden im Rahmen der Prioritätsachse 2 „Umweltschutz und effiziente Nutzung von Ressourcen“ genehmigt. Im Bereich „Verbesserung institutioneller Kapazität und eine effiziente öffentliche Verwaltung“ (Prioritätsachse 3) wurden 14 Projekte mit einem Gesamtwert von rd. 12,6 Millionen EUR EFRE Mittel bestätigt.

Im Rahmen der 5. Frist des offenen Aufrufs standen knapp 1,5 Millionen EUR EFRE Mittel und zusätzlich Mittel aus Projektrückständen zur Verfügung. Bisher wurden somit alle verfügbaren Programmittel vertraglich gebunden.

Trotz der Tatsache, dass das Programm den festgelegten Leistungsrahmen erfolgreich umsetzt und die meisten definierten Indikatoren erreicht, stellen wir fest, dass wir auf Programmebene den Programmindikator für Projekte mit beteiligten Forschungseinrichtungen im Bereich der Bewirtschaftung und der wirtschaftlichen Nutzung von Wasserressourcen noch nicht erreicht haben (Prioritätsachse 2, Investitionspriorität 6f).

Wir rufen daher alle interessierten Institutionen und potenziellen Partnerschaften auf, ihr Interesse an der Vorbereitung von Projekten, die wesentlich zur Erreichung des relevanten Programmindikators beitragen könnten, der zuständigen nationalen/regionalen Behörde und/oder dem gemeinsamen Sekretariat des Programms mitzuteilen.

Der öffentliche Aufruf und die Antragsunterlagen finden Sie unter folgendem Link: Öffentlicher Aufruf und Antragsunterlagen. Die Kontaktdaten der nationalen/regionalen Behörden finden Sie unter Über uns.

UMFRAGE FÜR PROJEKTZIELGRUPPEN

Das Regierungsamt für Entwicklung und europäische Kohäsionspolitik hat im Februar 2019 einen öffentlichen Auftrag zur Auswahl eines externen Experten für die Evaluierung der Effizienz und Effektivität und der Wirkung des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich 2014-2020 veröffentlicht.

Zur Bewertung der Wirkung des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich 2014-2020, die sich gerade in vollem Gange befindet, wird eine Umfrage für Projektzielgruppen durchgeführt, die unter folgendem Link zur Verfügung steht: UMFRAGE.

Wir bitten alle Lead Partner der Projekte, den Link zur Umfrage Ihren Projektzielgruppen zuzusenden und diesen zum gleichen Zweck auch an die anderen Projektpartner weiterzuleiten. 

Die Frist für das Ausfüllen der Umfrage endet am Mittwoch, den 11. Dezember 2019. 

Wir bedanken uns im Voraus für Ihre Mühe und Zeit. Ihre Beteiligung wird wesentlich zu den Ergebnissen der Evaluierung beitragen.

VERÖFFENTLICHUNG DER ÖFFENTLICHEN AUSSCHREIBUNG ZUR PROGRAMMIERUNG 2021-2027

Das Regierungsamt für Entwicklung und europäische Kohäsionspolitik hat einen öffentlichen Auftrag zur Auswahl eines externen Anbieters für die fachliche Hilfe bei der Vorbereitung und Erstellung des Programmdokuments des grenzübergreifenden Interreg Programms Slowenien-Österreich im Zeitraum 2021-2027 veröffentlicht.

Hauptziel dieses Vergabeverfahrens ist es, einen externen Dienstleister für die Erstellung des Interreg Programms Slowenien–Österreich 2021–2027 auf Basis einer umfassenden territorialen und sozioökonomischen Analyse des Programmgebiets Slowenien-Österreich sowie einer analytisch untermauerten Programmstrategie zu bekommen, der die Arbeitsgruppe zur Programmplanung im Programmplanungsverfahren bis hin zur Vorlage und Genehmigung des betreffenden Programms seitens der Europäischen Kommission fachkundig unterstützen wird.

Die öffentliche Ausschreibung in slowenischer Sprache ist unter folgendem Link im slowenischen Vergabeportal veröffentlicht:  https://www.enarocanje.si/Obrazci/?id_obrazec=334138.

Die Ausschreibungsunterlagen (die slowenische Originalversion und die deutsche Übersetzung) stehen unter folgenden Link zur Verfügung: Auschreibungsunterlagen.

Bei Unstimmigkeiten zwischen dem slowenischen und dem deutschen Text der Ausschreibungsunterlagen, ist die Originaldokumentation in slowenischer Sprache als verbindlich zu berücksichtigen.

Die Frist für die Einreichung der Angebote ist am 13. Jänner 2020 um 9 Uhr.

In Podčetrtek weitere 6 Projekte bewilligt

Im Rahmen der 8. Sitzung des Begleitausschusses des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich, die am 27. November 2019 in Podčetrtek in der Region Savinjska in Slowenien stattfand, haben die Mitglieder des GBA unter anderem über Projekte entschieden, die innerhalb der fünften Frist für die Einreichung von Anträgen eingereicht wurden. Im Rahmen dieser Frist des öffentlichen Aufrufs für die Einreichung von Anträgen wurden 12 Projektanträge eingereicht. Auf der Sitzung wurden 6 Projekte für die Kofinanzierung bewilligt, 4 Projekte wurden abgelehnt. Im Rahmen der ersten Prioritätsachse wurden die Projekte mit den Kurztiteln H2GreenTECH, Go MED, COMMON ACCESS 2 und ASAM bewilligt, im Rahmen der zweiten und dritten Prioritätsachse wurden jeweils die Projekte mit den Kurztiteln BioDiTOUR und YOUIND genehmigt. Insgesamt werden somit EFRE-Mittel in Höhe von mehr als 2,7 Mio EUR innerhalb der fünften Frist des öffentlichen Aufrufs zur Einreichung von Anträgen im Programm gebunden. Damit unterstützt der Ausschuss die Zusammenarbeit von Projektpartnern aus Slowenien und Österreich in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Biodiversität und institutionelle Integration, um die gemeinsame Antwort auf Herausforderungen im grenzübergreifendem Raum effektiver zu gestalten und zur Überschreitung von Grenzen beizutragen.

Die Lead Partner der genehmigten Projekte werden voraussichtlich Anfang des Jahres 2020 die EFRE-Förderverträge unterzeichnen. Im Rahmen der Sitzung wurden auch die Ergebnisse der Evaluierung der Wirksamkeit und Effizienz des Programms vorgestellt.

FLAGSHIP PRODUCTS – GENIESSEN UND ERLEBEN

Die Regionen Ost- & Südoststeiermark und Pomurje & Podravje haben viele Gemeinsamkeiten. Unter anderem zählen dazu 9, primär landwirtschaftliche Produkte – unsere Flagship Products. Insgesamt neun Projektpartner ziehen bereits seit 3 Jahren an einem Strang. Nun präsentieren wir stolz unsere Projektergebnisse.

152 NEUE ANGEBOTE RUND UM DIE LEITPRODUKTE

 

Eintauchen in die Welt der Kürbisse, außergewöhnliche Erlebnisse entlang der Steirischen Apfelstraße und Svečina Apfel- Obststraße erkunden, Wandern auf den Spuren vom Kren, Energie tanken und Thermal- und Mineralwasser erleben –Alle Informationen rund um die Leitprodukte Thermal- und Mineralwasser, Apfel, Kürbis, Käferbohne, Holunder & Aronia, Kren, Brot, Milch und Honig sind in den 9 Angebotsbroschüren und in der grenzüberschreitenden Angebotskarte zusammengefasst. Hier können Sie die im Projekt entwickelten Angebotsbroschüren downloaden. 

APFEL-ERLEBNISSTATIONEN

Die interaktiven Erlebnisstationen entlang der Steirischen Apfelstraße wurden in Puch bei Weiz eröffnet. Auch in Svečina entlang der Apfel- Obststraße wird eine große zweisprachige Infotafel aufgebaut. Informationen können Sie auf www.visitsvecina.si abrufen.

Das Produkt Apfel wird für Einheimische und Gäste erlebbar gemacht – bei den Stationen erfährt man Wissenswertes um das süße Leitprodukt. Vom Apfel im Jahreslauf, über die Apfelsorten, den biologischen Anbau bis hin zum Abakus-Schnaps reicht die Palette. Mehr Informationen zu den Aktivitäten in der Steiermark erhalten Sie hier.

SCHULUNGSUNTERLAGEN ZU DEN FLAGSHIP PRODUCTS

Für die Leitprodukte in der Projektregion wurden Schulungshandbücher für den Unterricht an Schulen oder in Workshops zusammengestellt. Auch Sie können sich über wichtige Informationen zu unseren wichtigsten Produkten informieren. Die Schulungshandbücher auf Deutsch können Sie bereits hier kostenlos downloaden: Die Schulungshandbücher auf Slowenisch werden gerade fertiggestellt und können Sie gerne via E-Mail unter office@qua.or.at anfordern.

SMART Tourist – Mit „SPread The Karawanks“ machen wir die Karawanken erles- und erlebbar!

Die Hermagoras|Mohorjeva lädt zur Buchpräsentation

Die Linde beim Miklav|Das Begräbnis und Miklavova lipa|Pogreb,

zwei Erzählungen aus der Gemeinde Eisenkappel-Vellach.

Datum: Freitag, 25.10.2019

Uhrzeit: 14:30

Ort: Bauernhof Miklau, Leppen|Lepena 3, Eisenkappel – Železna Kapla

 Mit dem EU-Projekt „SMART Tourist – SPread The Karawanks“ möchte die Hermagoras/Mohorjeva die grenzüberschreitende Region um die Karawanken noch stärker literarisch positionieren. Die kulturelle und landschaftliche Vielfalt dieser Gebirgs- und Tallandschaften inspirierte zahlreiche AutorenInnen über die Region zu schreiben. Ziel ist es, den LeserInnen Literatur näher zu bringen und diese auch öffentlich zugänglich zu machen.

Die Kurzgeschichte -im Original „Miklova lipa“- erschien erstmals 1903 in der Buchserie „Slovenske večernice“ der Hermagoras/Mohorjeva Klagenfurt und beschreibt die Geschichte der Bauernfamilie Miklau aus Eisenkappel zur Zeit der Türkeneinfälle in Kärnten. Die zweite Kurzgeschichte „Pogreb“, stellt die Lebensgeschichte eines Ehepaares in der entlegenen Bergregion über Eisenkappel dar, erschien 1902 bei der Slovenska Matica.

Der slowenische Schriftsteller schöpfte aus der Geschichte und beschrieb das ländliche und urbane Leben, oft aus einer kritischen Perspektive heraus. Nun wurde im Rahmen des Projektes der Originaltext neu herausgegeben und außerdem ins Deutsche übersetzt. Die Präsentation findet am Originalschauplatz der Geschichte statt!

Über Ihre Teilnahme freuen wir uns. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter +43 463 5651542 sowie Martina.Kanzian@mohorjeva.at zur Verfügung.

EINLADUNG

 

Grenzübergreifende regionale Produkte zum Tag der europäischen Zusammenarbeit

Pöllau, 21. September 2019Unter der Schirmherrschaft der Europäischen Kommission finden die Veranstaltungen zum Tag der europäischen Zusammenarbeit bereits zum achten Mal in Folge europaweit statt. Heuer unter dem Motto „Europe is you„, das die Bedeutung der Errungenschaften europäischer Regionen und Länder im Rahmen der grenzübergreifenden Zusammenarbeit hervorhebt.

Slowenien und das benachbarte Österreich fördern eine Reihe erfolgreicher grenzübergreifender Projekte, darunter auch das Projekt Flagship Products, dessen Inhalte und Ergebnisse die Teilnehmer des heutigen grenzübergreifenden Ausflugs kennenlernten, der im Rahmen des diesjährigen Tages der europäischen Zusammenarbeit stattfand. Die Veranstaltung wurde vom Regierungsamt für Entwicklung und europäische Kohäsionspolitik (Služba Vlade RS za razvoj in evropsko kohezijsko politiko – SVRK), der Verwaltungsbehörde des grenzübergreifenden Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich im Programmzeitraum 2014-2020, in Zusammenarbeit mit dem Programmpartner Amt der Steiermärkischen Landesregierung und den Projektpartnern des Projekts Flagship Products organisiert.

Die diesjährige Veranstaltung zum Tag der europäischen Zusammenarbeit (European Cooperation Day – EC Day) findet unter dem Motto „Europe is you – Du bist Europa“ statt, womit die Organisatoren der Veranstaltungen die Bedeutung der Errungenschaften europäischer Regionen und Länder im Rahmen der grenzübergreifenden Zusammenarbeit und deren Einfluss bei der Schaffung einer gemeinsamen Zukunft hervorheben. Die in diesem Rahmen durchgeführten Projekte wirken sich erheblich auf die Lebensqualität der Bewohner in den Grenzgebieten aus und haben langfristige Auswirkungen auf die Bereiche Wirtschaft, Tourismus, grenzübergreifende Zusammenarbeit sowie den Erhalt eines reichen Natur- und Kulturerbes. Im Rahmen der familienfreundlichen Veranstaltung begaben sich die Teilnehmer auf eine Fahrt mit der historischen Feistritztalbahn, schlenderten durch den NaturKRAFTPark und genossen regionale Köstlichkeiten im Schlosspark Pöllau, wo sie in entspannter Atmosphäre die 9 Leitprodukte des Projekts Flagship Products kennenlernten. Derartige Projekte beweisen, dass sich in der Praxis Zusammenarbeit auszahlt. Die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung regionaler Produkte und Dienstleistungen sichert einen größeren Widererkennungswert im weiteren internationalen Raum, als wenn die Aktivitäten unabhängig voneinander nur auf einer Seite der Grenze durchgeführt würden.

Die Gruppe der 350 Teilnehmer, die mit organisiertem Bustransfer oder eigenem Verkehrsmittel aus verschiedenen Orten des Programmgebiets anreisten, versammelten sich im steirischen Anger und setzten ihre grenzübergreifende Erlebnisfahrt über Birkfeld nach Pöllau fort, wo der zentrale Teil der Veranstaltung stattfand. Die Teilnehmer wurden im Pöllauer Schlosspark von Dimitrij Pur, Direktor des Amtes für Europäische territoriale Zusammenarbeit und internationale Finanzierungsmechanismen des SVRK, von Dietmar Fuchs, dem Vertreter des Lead Partners des Projekts Flagship Products und dem Landtagsabgeordneten Hubert Lang begrüßt.

Der Leiter der Verwaltungsbehörde, Dimitrij Pur, betonte in seiner Begrüßungsansprache, dass es immer gemeinsame Herausforderungen geben werde, die über die nationalen Grenzen hinausgehen, und dass nur ein gemeinsamer Ansatz wirksam sei, so dass es keine Alternative zur Zusammenarbeit zwischen Nachbarn gebe.

Ziel der heutigen Veranstaltung war es, der breiten Öffentlichkeit und allen am Programm Interessierten die Bedeutung der Zusammenarbeit näher zu bringen und einige Projektergebnisse vorzustellen. Die jährliche Teilnehmeranzahl an solchen Veranstaltungen zeigt, dass grenzübergreifende Kooperationsprogramme trotz ihrer geringen Größe zunehmend erkennbarer werden und die Ergebnisse geförderter Projekte ein unverzichtbarer Bestandteil der Entwicklung und Verbesserung der Lebensqualität im grenzübergreifenden Raum sind. Aus diesem Grund ist das grenzübergreifende Programm zwischen Slowenien und Österreich hinsichtlich der Schöpfung der Programmmittel eines der erfolgreichsten Programme auf EU-Ebene. Die grenzübergreifende Zusammenarbeit wird auch im Zeitraum 2021-2027 fortgesetzt, was das Potenzial für eine Reihe neuer wirksamer Lösungen für die gemeinsamen Herausforderungen des grenzübergreifenden Raums eröffnet.

Fotos der Veranstaltung stehen hier zur Verfügung. 

Das Video der Veranstaltung steht hier zur Verfügung. 

Den Beitrag zur Veranstaltung können Sie sich am Sonntag, den 29. September 2019 um 13.30 auf ORF 2 anschauen.