Einladung zur H2GreenTECH Demonstrationstour

Interessieren Sie sich für Wasserstoff als Kraftstoff und Technologie der Zukunft?

Wussten Sie, dass wir auch in Österreich und Slowenien wichtige Schritte setzen, um die Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit dieser Technologien zu fördern?

Würden Sie sich gerne über diese Schritte und den Stand in Slowenien informieren?

Dann möchten wir Sie am Montag, dem 8.11.2021, zur ersten von zwei Demonstrationstouren des Interreg Projekts H2GreenTECH einladen. Dessen Hauptziel ist es, die interregionale Zusammenarbeit von Unternehmen, F&E-Zentren und Bildungseinrichtungen für Wasserstofftechnologien zu fördern. Die Tour wird uns heuer zunächst zu den lokalen Experten in Slowenien, und im nächsten Jahr nach Österreich führen.

Wir werden uns bei der Steirisch-Slowenischen Wirtschaftskammer in Maribor das entstehende HYDROGEN CENTER, das Chemische Institut sowie die renommierte Forschungseinrichtung » Jofez Stefan Institute  in Ljubljana und ein Unternehmen aus diesem Bereich ansehen.

Alle Informationen >> und ANMELDUNG

Die Teilnahme an der Tour ist kostenlos. Anmeldeschluss ist der 4.11.2021. Die Anzahl der Plätze ist wegen der geltenden Corona-Maßnahmen begrenzt.

Sie sind herzlichen dazu eingeladen!

Öffentliche Konsultation SUP im Rahmen der Vorbereitung des Interreg Programms 2021-2027

Begleitend zur Erstellung des neuen Interreg Programms Slowenien-Österreich 2021-2027 wird eine Strategische Umweltprüfung (SUP) durchgeführt. Diese dient zur frühzeitigen Identifikation potentieller negativer Umweltwirkungen auf Programmebene. Der Entwurf des Umweltberichts wurde fertiggestellt und stellt die vorläufigen Ergebnisse der Analyse der Umweltwirkungen dar.

Ein Kernelement des SUP Prozesses ist die Konsultation der Öffentlichkeit im Rahmen der Erstellung des Umweltberichts. Wir bitten sie darum etwaige Kommentare und Anmerkungen, die Sie zum Entwurf des Umweltberichts haben mit uns über runtenstehenden Fragebogen zu teilen. Die Anmerkungen werden in der weiteren Überarbeitung des Berichts berücksichtigt und können über diesen in das Interreg Programm einfließen.

Sie können alle Kommentare und Anmerkungen zu den jeweiligen Kapiteln auf Englisch, Deutsch oder Slowenisch abgeben. Vielen Dank für Ihre Zeit und die Rückmeldungen.

GEBEN SIE IHREN KOMMENTAR AB

Nun da der Entwurf des Umweltberichts zum Entwurf des Interreg Programms Slowenien-Österreich 2021-2027 vorbereitet wurde, laden wir alle interessierten Interessengruppen und Bürger ein, die ihre Meinung dazu äußern möchten, dies mit Hilfe des Online-Formulars unter diesem Link ONLINE-FORMULAR zu tun. Ihre Kommentare können Sie bis zum 30. Oktober 2021 abgeben. Bitte helfen Sie uns, die Informationen über die öffentliche Konsultation zum Entwurf des Umweltberichts zu verbreiten, indem Sie sie mit allen potenziell interessierten Parteien teilen.

Weitere Informationen zur öffentlichen Konsultation finden Sie unter: VORBEREITUNGEN FÜR DAS ZUKÜNFTIGE IP SI-AT 2021-2027 IN GANGE.

Nehmen Sie an der Gestaltung des zukünftigen Programms teil!

Zum 10. Mal feiern wir den Tag der Europäischen Zusammenarbeit

Unter der Schirmherrschaft der Europäischen Kommission, findet in diesem Jahr zum zehnten Mal in Folge der Tag der Europäischen Zusammenarbeit statt. Am Freitag, den 10. September 2021 haben wir bei einer Wanderung nach Zelenica die Ergebnisse und Bedeutung von grenzübergreifenden Kooperationsprojekten im Grenzgebiet Gorenjska vorgestellt.

Die diesjährigen Veranstaltungen des Tages der Europäischen Zusammenarbeit (European Cooperation Day – EC Day) bringen alle Programme der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit, besser bekannt als Interreg Programme, zusammen, die die zweite Säule der Kohäsionspolitik darstellen. Bereits zum zehnten Mal in Folge finden zu diesem Anlass im September europaweit vielfältige Aktivitäten statt. Die Programme der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit bieten einen Rahmen für die Durchführung gemeinsamer Maßnahmen, ermutigen Regionen und Länder, gemeinsame Herausforderungen anzugehen, und fördern eine harmonische wirtschaftliche, soziale und territoriale Entwicklung. Mit den Veranstaltungen wollen die Veranstalter die Bedeutung der Leistungen europäischer Regionen und Länder in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit unterstreichen.

Die diesjährige Veranstaltung fand im grenznahen Raum der Region Gorenjska statt, wo viele Projekte durchgeführt wurden oder noch umgesetzt werden, die ohne Interreg Programme nicht möglich wären. Die Wanderung nach Zelenica am Freitag war Projekten gewidmet, die unter der Schirmherrschaft des Regierungsamtes für Entwicklung und Europäische Kohäsionspolitik (SVRK), der Verwaltungsbehörde des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich, durchgeführt wurden. Wir haben drei Projekte vorgestellt, und zwar karawanks@future.eu, Alpe Adria Karavanke/Karawanken und CROSSRISK. Die Projekte sind ein gutes Beispiel für eine erfolgreiche grenzübergreifende Zusammenarbeit im Bereich der Förderung des Natur- und Kulturerbes und der nachhaltigen Entwicklung von Grenzregionen.

Wie in ihrer Begrüßungsrede von mag. Nina Seljak, Leiterin der Verwaltungsbehörde des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich im Regierungsamt für Entwicklung und Europäische Kohäsionspolitik, hervorgehoben, ohne grenzüberschreitende Projekte würde es eine solche Zusammenarbeit wahrscheinlich nicht geben, sowie viele konkrete Ergebnisse für die Bürgerinnen und Bürger – langfristige Auswirkungen auf die Wirtschaft, den Tourismus und die Erhaltung des reichen Natur- und Kulturerbes. Die grenzübergreifende Zusammenarbeit ist gerade in diesen Zeiten ein wichtiger Rahmen für die Pflege gutnachbarlicher Beziehungen und ein zusätzlicher finanzieller Anreiz für Organisationen und Institutionen in Grenzgebieten.

Der diesjährige Tag der Europäischen Zusammenarbeit wurde in eingeschränktem Umfang und an die Covid-19 Situation angepasst durchgeführt. Die Wanderung entlang des ältesten Grenzübergangs zwischen Slowenien und Österreich war eine symbolische Aktivität. Vom Startpunkt am Loibl ging es für die Teilnehmer nach Zelenica, wo sie die Ergebnisse geförderter Projekte sehen und sich über die Vorteile der grenzübergreifenden Zusammenarbeit informieren konnten. Trotz ihrer geringen Größe gewinnen grenzübergreifende Kooperationsprogramme von Jahr zu Jahr an Wiedererkennungswert und die Ergebnisse geförderter Projekte sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Entwicklung und Steigerung der Lebensqualität im grenzübergreifenden Raum. Die grenzübergreifende Zusammenarbeit wird auch im Zeitraum 2021-2027 fortgesetzt, was das Potenzial für viele neue wirksame Lösungen für die gemeinsamen Herausforderungen des grenzübergreifenden Raums eröffnet.

Fotos der Veranstaltung

Einladung zur Veranstaltung »Wanderung auf die Zelenica«

Im Rahmen des grenzübergreifenden Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich feiern wir am Freitag, den 10. September 2021, den diesjährigen, mittlerweile schon zehnten Tag der europäischen Zusammenarbeit.

Aus diesem Anlass laden wir Sie ein, an der Veranstaltung teilzunehmen, die besonders zu diesem Jubiläum der Promotion des Programms und der geförderten Projekte aus der jetzigen (2014-2020) und der vorherigen Finanzperspektive (2007-2013) gewidmet ist.

Im Rahmen der Veranstaltung machen wir eine Wanderung nach Zelenica und werden uns entlang des ältesten Grenzübergangs zwischen Slowenien und Österreich bewegen. Zur Veranstaltung bzw. Wanderung Treffen wir uns am Parkplatz am Loibl. Auf der Zelenica werden die Projektpartner der Projekte karawanks@future.eu, Alpe Adria Karavanke/Karawanken und CROSSRISK die Zusammenarbeit innerhalb der Projekte und deren Ergebnisse präsentieren.

Aufgrund der aktuellen Umstände findet die Veranstaltung im eingeschränkten Umfang statt. Die Veranstaltung wird im Freien stattfinden. Die Standards und Empfehlungen hinsichtlich der aktuellen Infektionspräventionsmaßnahmen gemäß des slowenischen nationalen Instituts für öffentliche Gesundheit (NIJZ) werden eingehalten.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist eine vorherige Anmeldung für die Veranstaltung erforderlich. Die Anmeldungen werden bis zur Besetzung aller Plätze über ein Online-Formular gesammelt.

ANMELDUNG ZUR VERANSTALTUNG

Bei Fragen rufen Sie die folgende Nummer 01 400 3167 an. Weitere Informationen zum Tag der europäischen Zusammenarbeit finden Sie unter www.ecday.eu.

Wir freuen uns auf ein Treffen mit Ihnen!

Sie sind herzlich eingeladen!

EINLADUNG UND PROGRAMM

VIDEO

Industrie-Festivals voraus!

Das Projekt YOUIND freut sich bekanntzugeben, dass im August, September und November 2021 eine Reihe von Projekt-Veranstaltungen stattfinden werden. Diese richten sich an die breite Öffentlichkeit, insb. Jedoch an jüngere Menschen, um deren Einbindung in die regionale Gegenwart und Zukunft zu verbessern.

Die Steirische Eisenstraße (Österreich) veranstaltet ihr Format ‚Tage der Industriekultur‘ – als dreitägige Veranstaltungsreihe im August, September und November. Hier wird das Thema „Industrie- und Bergbaukultur“ unter verschiedenen Aspekten behandelt: ein postindustrielles Festival „Rostfest“, ein klassischer „Tag der Bergbau- und Industriemuseumen“ und eine Workshop- und Vortragsveranstaltung zum Thema „Frauen in der Industrie“. Die slowenische Stadt Idrija organisiert das erste (von vielen?) Festivals zum Thema ‚Industriekultur‘, als eine zweitägige Veranstaltung, bei der die industrielle Vergangenheit als Hintergrund für Workshops, Führungen, Diskussionen, Konzerte und andere Formaten dienen wird.

Lassen Sie uns unsere industrielle Vergangenheit würdigen und den Weg für eine bessere (post)industrielle Zukunft ebnen.

Für mehr Informationen besuchen Sie die Webseite des  Vereins Steirische Eisenstraße oder der Gemeinde Idrija.

Noch eine Woche bis zum Ende der öffentlichen Konsultation – teilen Sie Ihre Meinung!

Bei der Vorbereitung des Interreg Programms Slowenien-Österreich für den Zeitraum 2021-2027 wurde Anfang Juni 2021 der nächste Meilenstein erreicht. Wir haben den Entwurf des Programms vorbereitet und auf der Website veröffentlicht. 

Auf der Grundlage der territorialen und sozioökonomischen Analyse und der vorläufigen strategischen Ausrichtungen wurde innerhalb der Programmierungsgruppe der Entwurf des Interreg Programms Slowenien-Österreich 2021-2027 erstellt.

Die Auswahl der programmpolitischen Ziele und der damit verbundenen spezifischen Ziele war ein wichtiger strategischer Schritt, der sich auf die Beiträge der wichtigsten Interessengruppen stützt – (potenzielle) Begünstigte, politische Entscheidungsträger, thematische Experten usw. Seit November 2020 wurde eine Reihe von Aktivitäten durchgeführt, um Ihre Kommentare, Meinungen, Vorschläge oder Erkenntnisse zu den Ergebnissen in den bisher vorbereiteten Dokumenten zu sammeln. Parallel zum eigentlichen Prozess der Ausarbeitung des Programms wurden eine Online-Umfrage, zwei Webinare, Expertenkonsultationen zu relevanten politischen Zielen und spezifischen Zielen sowie zwei Workshops zum Thema strategische Umweltprüfung (SUP) durchgeführt. Ziel der ersten Runde der Öffentlichkeitsbeteiligung war es, die Interessengruppen zu thematischen Orientierungen zu konsultieren. Beiträge aus allen drei Gruppen der Öffentlichkeitsbeteiligung (Online-Umfrage, zwei nationale Webinare und sechs Expertenkonsultationen) gaben wichtige Rückmeldungen, die sich in der Vorbereitung des Interreg Programms Slowenien-Österreich widerspiegelten. Basierend auf den nützlichen Beiträgen der Interessenträger, den Bestimmungen des relevanten europäischen Rechtsrahmens, der vorsieht, dass Politikziel 2 und Politikziel 4 obligatorisch sind, und unter Berücksichtigung des etwas geringeren finanziellen Rahmens des Programms im Vergleich zum aktuellen Zeitraum wurden drei Prioritäten mit sechs spezifischen Zielen ausgearbeitet.

Wir laden erneut alle interessierten Interessengruppen und Bürger ein, ihre Meinung zum Entwurf des Interreg Programms für den Zeitraum 2021-2027 zu äußern, und zwar mit Hilfe des Online-Formulars unter diesem Link ONLINE-FORMULAR, das noch eine Woche (bis zum 30. Juni 2021) zur Verfügung steht. 

Bitte helfen Sie uns, die Informationen über die öffentliche Konsultation zum Inhalt des Interreg Programms zu verbreiten, indem Sie sie mit allen potenziell interessierten Parteien teilen.

Weitere Informationen zur öffentlichen Konsultation finden Sie unter: VORBEREITUNGEN FÜR DAS ZUKÜNFTIGE IP SI-AT 2021-2027 IN GANGE.

Nehmen Sie an der Gestaltung des zukünftigen Programms teil!

 

EINLADUNG zum 1. Interregionalen Kongress H2GreenTECH

Am 17. Juni 2021 organisieren die H2GreenTECH-Projektpartner den 1. Interregionalen Kongress mit dem Titel:

„STÄRKUNG DER SLOWENISCH-ÖSTERREICHISCHEN GRENZÜBERSCHREITENDEN ZUSAMMENARBEIT ZUR ENTWICKLUNG VON LOW CARBON TECHNOLOGIEN
(Grüne Wasserstofftechnologien)“

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Alle Informationen zur Veranstalltung gibt es HIER.  

Sie sind herzlich dazu eingeladen!

Zweite öffentliche Konsultation im Rahmen der Vorbereitung des Interreg Programms 2021-2027

Bei der Vorbereitung des Interreg Programms Slowenien-Österreich für den Zeitraum 2021-2027 wurde der nächste Meilenstein erreicht. Wir haben den Entwurf des Programms vorbereitet, den wir auf der Website veröffentlichen, und wir bitten Sie, Ihre etwaigen Kommentare abzugeben.

Auf der Grundlage der territorialen und sozioökonomischen Analyse und der vorläufigen strategischen Ausrichtungen wurde innerhalb der Programmierungsgruppe der Entwurf des Interreg Programms Slowenien-Österreich 2021-2027 erstellt.

Die Auswahl der programmpolitischen Ziele und der damit verbundenen spezifischen Ziele war ein wichtiger strategischer Schritt, der sich auf die Beiträge der wichtigsten Interessengruppen stützt – (potenzielle) Begünstigte, politische Entscheidungsträger, thematische Experten usw. Seit November 2020 wurde eine Reihe von Aktivitäten durchgeführt, um Ihre Kommentare, Meinungen, Vorschläge oder Erkenntnisse zu den Ergebnissen in den bisher vorbereiteten Dokumenten zu sammeln. Parallel zum eigentlichen Prozess der Ausarbeitung des Programms wurden eine Online-Umfrage, zwei Webinare, Expertenkonsultationen zu relevanten politischen Zielen und spezifischen Zielen sowie zwei Workshops zum Thema strategische Umweltprüfung (SUP) durchgeführt. Ziel der ersten Runde der Öffentlichkeitsbeteiligung war es, die Interessengruppen zu thematischen Orientierungen zu konsultieren. Beiträge aus allen drei Gruppen der Öffentlichkeitsbeteiligung (Online-Umfrage, zwei nationale Webinare und sechs Expertenkonsultationen) gaben wichtige Rückmeldungen, die sich in der Vorbereitung des Interreg Programms Slowenien-Österreich widerspiegelten. Basierend auf den nützlichen Beiträgen der Interessenträger, den Bestimmungen des relevanten europäischen Rechtsrahmens, der vorsieht, dass Politikziel 2 und Politikziel 4 obligatorisch sind, und unter Berücksichtigung des etwas geringeren finanziellen Rahmens des Programms im Vergleich zum aktuellen Zeitraum wurden drei Prioritäten mit sechs spezifischen Zielen ausgearbeitet.

Nun da der Entwurf des Interreg Programms für den Zeitraum 2021-2027 vorbereitet wurde, laden wir erneut alle interessierten Interessengruppen und Bürger ein, die ihre Meinung dazu äußern möchten, dies mit Hilfe des Online-Formulars unter diesem Link ONLINE-FORMULAR zu tun. Ihre Kommentare können Sie bis zum 30. Juni 2021 abgeben. 

Bitte helfen Sie uns, die Informationen über die öffentliche Konsultation zum Inhalt des Interreg Programms zu verbreiten, indem Sie sie mit allen potenziell interessierten Parteien teilen.

Weitere Informationen zur öffentlichen Konsultation finden Sie unter: VORBEREITUNGEN FÜR DAS ZUKÜNFTIGE IP SI-AT 2021-2027 IN GANGE.

Nehmen Sie an der Gestaltung des zukünftigen Programms teil!

 

Leben unsere Projekte noch?

Die Nachhaltigkeit geförderter Projekte ist eine der Anforderungen, die im Rahmen des Programms vor Vergabe der Kofinanzierung gestellt wird und obwohl die Resultate nach Projektende während der Mindestdauer zur Verfügung stehen, leben viele erbrachte Leistungen weiter und bilden die Grundlage für die Entwicklung neuer nachhaltiger grenzübergreifender Aktivitäten.  

Das Projekt FLU-LED, welches im Rahmen des Operationellen Programms Slowenien-Österreich in der Programmperiode 2007-2013 durchgeführt wurde, trug slowenische Flur- und Hausnamen im österreichischen Südkärnten und in der Region Gorenjska in Slowenien zusammen und dokumentierte diese in digitalen Karten. Diese Karten stehen auch heute noch auf der Webseite www.flurnamen.at zur Verfügung und sie wurden auch im Kärnten Atlas (KAGIS-Map) übernommen. Des Weiteren stehen die Daten als OGD (OpenGovernmentData) zum freien Download bereit.

Haben auch Sie im Alltag Projektresultate beendeter Projekte aus dem Programmgebiet Slowenien-Österreich wahrgenommen? Teilen Sie diese gerne mit uns entweder auf unserer Facebook Seite oder per E-Mail an si-at.svrk@gov.si!

Fotowettbewerb: Die Zukunft mit Wasserstoffantrieb!

Die Projektpartner des Projekts H₂GreenTECH, möchten die breite Öffentlichkeit in Slowenien und Österreich über die Entwicklung und die Bedeutung der bahnbrechenden Wasserstofftechnologien informieren, weshalb wir einen Fotowettbewerb zum Thema – Die Zukunft mit Wasserstoffantrieb ausgeschrieben haben.

Ihre Teilnahme und unser Dankeschön!

Die vier besten Fotos (zwei aus Österreich und zwei aus Slowenien) werden in die Wanderausstellung des Wasserstoffzentrums aufgenommen, die in Form eines Labors das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung grüner Wasserstofftechnologien schärfen soll. Die Ausstellung wird an insgesamt sieben Orten in Slowenien und Österreich zusammen mit der begleitenden permanenten virtuellen Ausstellung zu sehen sein. Die Gewinner erhalten außerdem ein Werbepaket von H₂GreenTECH sowie die Teilnahme an dem Erlebnistag #Verbringe einen Tag im Labor des Chemischen Instituts oder an der TU Graz.

Die Siegerfotos ergänzen die Werbeaktivitäten der Projektpartner. Die anderen eingeschickten Fotos werden in Absprache mit den Autoren auf der Website des Hydrogen Centers veröffentlicht, um zur Förderung von deren Tätigkeit im Bereich der Wasserstofftechnologien beizutragen.

Mehr Informationen