Alpe Adria Karavanke/Karawanken

Alpe Adria regija doživetij / Alpe Adria Erlebnis-Region

Gemeinsame Herausforderung: Die Entwicklung des Tourismus wird normalerweise auf nationaler oder regionaler Ebene ohne eine wirksame grenzübergreifende Zusammenarbeit geplant.Bisher wurde in der grenzübergreifenden Gebirgsregion der westlichen Karawanken (Alpe Adria Karavanke/Karawanken (AAKK)), die eher schwach entwickelt ist,kein wirksamer grenzübergreifender Ansatz zur Entwicklung des nachhaltigen Tourismus und eines grenzübergreifenden spezialisierten Angebots geschafft,obwohl das Gebiet ein großes Potenzial für die Entwicklung des Tourismus hat.

Allgemeines Ziel: eine nachhaltige Entwicklung des AAKK durch die folgende Outputs zum strategischen Schwerpunkt setzen:
– umfassende Analyse des Grenzgebiets,
– Entwicklung grenzübergreifender touristischen Angebote (Wandern, Radfahren und Wintererlebnisse),
– touristische Anbieter und andere Interessengruppen erlangen neue Kenntnisse,
– innovatives grenzübergreifendes Marketing (App,Erlebniswochenenden usw.),
– langfr. strat. Plan zur Entwicklung des Tourismus,
– grenzübergreifendes Buchungszentrum und eine innovative grenzüber.Plattform.

Geplanter Ansatz: wir verwenden den Bottom-up-Ansatz in Kombination mit dem Top-down-Ansatz.Durch innovative Arbeitsmethoden werden innovative Lösungen und Konzepte entwickelt, die allein durch eine gute Zusammenarbeit und Vernetzung der Nutzer–Partner und Interessengruppen der Grenzregion (Gemeinden,öff. Einrichtungen,KMUs, sektorspezifische Agenturen,breite Öffentlichkeit)–in der Praxis umgesetzt werden können.

Was ist neu: eine schlecht entwickelte, grenzüber.touristische Region wird durch innovative Angebote und zukunftsorientiertes Marketing zum ersten Mal auf dem internationalen Tourismus-Markt auftreten.Darüber hinaus wird der AAKK im Rahmen des Ökotourismus entwickelt.All dies wird eine langfr. Entwicklung des nachhaltigen Tourismus in der Region ermöglichen,neue Arbeitsplätze schaffen und die Zahl der Übernachtungen steigern.

Prioritätsachse 2

Investitionspriorität 6c
SZ 1: Verwirklichung einer nachhaltigen Entwicklung des Natur- und Kulturerbes

Projektdauer

1. Mai 2017 – 30. April 2020

gebundene EFRE Mittel

2.095.171,92 EUR

Projektpartner

BSC, poslovno podporni center, d.o.o., Kranj (Lead Partner)

Carnica-Region Rosental

Planinska zveza Slovenije

eb&p Umweltbüro GmbH

Pohodništvo&kolesarjenje giz

Občina Tržič

Občina Jesenice

Marktgemeinde Arnoldstein

Zavod za turizem in kulturo Žirovnica

Region Villach Tourismus GmbH

Občina Jezersko

Marktgemeinde St. Jakob im Rosental