Konsultation zur langfristigen Zukunft der grenzübergreifenden Zusammenarbeit

Der Europäische Ausschuss der Regionen (AdR) setzt die Beseitigung von Hindernissen für Bürger in Grenzregionen fort, deren Auswirkungen auf das tägliche Leben während der COVID-19-Krise noch deutlicher wurden. Der AdR ist der Ansicht, dass es wichtig ist, die Chancen, die offene Grenzen den Menschen bieten, auch in Krisensituationen aufrechtzuerhalten. Nach den Erfahrungen aus der COVID-19 Pandemie und um über die Zukunft nachzudenken, arbeitet der AdR zusammen mit der Europäischen grenzübergreifenden Bürgerallianz an der Festlegung der Vision für eine langfristige grenzübergreifende Zusammenarbeit.

Um eine ausgewogene Vision zu erreichen, leitete der AdR eine öffentliche Konsultation zur gemeinsamen Vision der langfristigen Zukunft der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Europäischen Union ein. Auf der Grundlage der erhaltenen Rückmeldungen wird der AdR im Plenum im Juli 2021 eine Resolution verabschieden. Die Resolution wird konkrete Vorschläge für die Zukunft der grenzübergreifenden Zusammenarbeit enthalten und den offiziellen Beitrag des AdR und der Europäischen grenzübergreifenden Bürgerallianz zur Konferenz über die Zukunft Europas darstellen.

Der AdR möchte wissen, was die Bürger und Interessengruppen, die an grenzübergreifenden Themen arbeiten, in ihrem Vorschlag berücksichtigt haben möchten. Aus diesem Grund bitten sie Sie um Ihre Hilfe.

Die öffentliche Konsultation steht hier in allen EU-Sprachen zur Verfügung. Ihre Beiträge können bis zum Ende der Konsultationsfrist am 14. März 2021 eingereicht werden.