Skilanglauftag in Jezersko

Im Rahmen des Projekts Alpe Adria Karavanke/Karawanken entwickeln slowenische und österreichische Partner gemeinsam nachhaltige Tourismusprodukte und ein spezialisiertes grenzübergreifendes Tourismusangebot.

Am Samstag, den 8. Februar 2020, nahmen Vertreter des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich mit der Veranstaltung »Von beiden Seiten, Schlitten gleiten« am »Skilanglauftag in Jezersko« teil, der vom Projekt Alpe Adria Karavanke/Karawanken organisiert wurde.

Bei der Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer in der klassischen Technik und im Skating des Skilanglaufs testen. Am Nachmittag fanden verschiedene Aktivitäten der Bewegung im Schnee statt. Es handelte sich um die zweite derartige Veranstaltung. Die Teilnehmer konnten sich im Rahmen der Programmaktivität im Zusammenbauen von Schlitten und im Schlittenfahren testen. Diese Aktivität war nur eine in einer Reihe von Präsentationen der Projektergebnisse, mit denen das Programm seine Geschichte „erzählen“ bzw. die Geschichte von Projekten im grenzübergreifenden Bereich der Öffentlichkeit näherbringen möchte. Im Falle des Projektes Alpe Adria Karavanke/Karawanken führte die Zusammenarbeit kleinerer Gemeinden zu einem Durchbruch, der ohne diese Kooperation nicht hätte erreicht werden können. An der Veranstaltung nahmen auch der Bürgermeister von Jezersko, ein Vertreter der Kärntner Landesregierung und Vertreter der Projektpartner teil.

Im Februar und März werden in diesem Rahmen noch zwei weitere Veranstaltungen stattfinden, und zwar der Skitourenlauf »DreiländerATTeck« (28. Februar 2020) und das Wintermärchen unterhalb des Hochstuhls (22. und 23. Februar 2020). Solche Ereignisse unterstreichen die Bedeutung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit.

Fotos der Veranstaltung

Video der Veranstaltung