Gründungssitzung des Europäischen Verbunds für territoriale Zusammenarbeit Geopark Karawanken

© Urosh Grabner

Vertreter des Regierungsamtes für Entwicklung und europäische Kohäsionspolitik (SVRK) haben gestern in Neuhaus in Kärnten an der Veranstaltung „Europa gemeinsam regional gestalten“ teilgenommen, im Rahmen der der Europäische Verbund für territoriale Zusammenarbeit – EVTZ Geopark Karawanke gegründet wurde. Der Geopark Karawanken, der Gemeinden und Institutionen aus den Grenzregionen Sloweniens und Österreichs verbindet und bisher als Arbeitsgemeinschaft fungierte, hat damit eine neue Statusform erhalten.

Die Initiative zur Gründung eines neuen Verbunds, der bereits der 75. Verbund dieser Art in Europa ist, entstand im Rahmen des Projekts EUfutuR. Es handelt sich dabei um eines der Projekte des Kooperationsprogramms Interreg Slowenien-Österreich 2014-2020, das vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt wurde.

Mojca Muršec, Leiterin des gemeinsamen Sekretariats des Kooperationsprogramms Interreg Slowenien-Österreich 2014-2020, das im SVRK tätig ist, betonte in ihrer Ansprache: „Ich hoffe, dass dieser wichtige Schritt allen von Ihnen, die einen Durchbruch im grenzübergreifenden Bereich anstreben, die Umsetzung neuer Aktivitäten, kreativer Ideen und interessanter Angebote erleichtert, die viele Besucher in den Geopark locken und das Potenzial für eine weitere wirtschaftliche und touristische Entwicklung eröffnen werden.“