Internationaler Erfahrungsaustausch mit Vertretern des Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Central Baltic

Ljubljana, 27. Februar 2019 – Das Regierungsamt für Entwicklung und europäische Kohäsionspolitik hat als Verwaltungsbehörde der grenzübergreifenden Kooperationsprogramme Interreg V-A Slowenien-Österreich, Slowenien-Ungarn und Slowenien-Kroatien, Vertreter des grenzübergreifenden Kooperationsprogramms Interreg V-A Finnland-Estland-Lettland-Schweden (Central Baltic) 2014-2020 empfangen.

Am heutigen internationalen Treffen nahmen Vertreter von Verwaltungsbehörden und gemeinsamen Sekretariate aller vier oben genannten Programme teil, um Erfahrungen mit der Verwaltung von grenzübergreifenden Kooperationsprogrammen im Zeitraum 2014-2020 auszutauschen. Sie konzentrierten sich auf das ARACHNE-Instrument zur Risikobewertung, die Erstellung der jährlichen Zusammenfassungen, die Verwendung des elektronischen Monitoringsystems (eMS) und dessen fortgesetzte Nutzung nach dem Jahr 2020, den Abschluss von Projekten/Programmen des Zeitraums 2014-2020 und die Vorbereitung auf den Zeitraum 2021-2027.

Die Teilnehmer begrüßten solche Treffen. Sie finden, dass die vorgestellten Erfahrungen vergleichbar sind und daher in der Praxis genutzt werden können. Sie äußerten den Wunsch zum weiteren Erfahrungsaustausch im Bereich der Durchführung grenzübergreifender Programme und der Vorbereitung auf den Zeitraum 2021-2027.