Operationelles Programm Slowenien-Österreich 2007-2013

2007-2013

Veröffentlichung der neuen Webseite und des Öffentliche Aufrufs

website deWir möchten Sie darüber in Kenntnis setzen, dass am 18. Dezember 2015 die neue Webseite des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich für den Zeitraum 2014-2020 ins Leben gerufen wird, die Ihnen unter derselben Adresse (www.si-at.eu) wie bisher zur Verfügung stehen wird. Aufgrund der Übertragung der Webseite in eine neue Umgebung, in der Sie auch auf die bisherige Webseite des Operationellen Programms Slowenien-Österreich 2007-2013 Zugriff haben werden, wird die E-Newsletter Funktion im Rahmen des OP SI-AT 2007-2013 nicht mehr funktionieren. Um auch im Rahmen des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich weiterhin E-Newsletter zu erhalten, werden Sie in Kürze in der Lage sein, sich auf der neuen Webseite hierfür zu registrieren.

Gleichzeitig möchten wir Sie darüber informieren, dass bis zum Ende des morgigen Tages auch der Öffentliche Aufruf für die Projekteinreichung im Rahmen des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich für den Zeitraum 2014-2020 auf der neuen Website veröffentlicht wird.

Kick-off:Der Aufruf für Projekte im Rahmen des Kooperationsprogramms wird im Dezember veröffentlicht

Nedavno posodobljeno11Die Služba Vlade RS za razvoj in evropsko kohezijsko politiko (SVRK) hat am 2. Dezember in Laško in Slowenien als Verwaltungsbehörde im Zeitraum 2014-2020, die Eröffnungsveranstaltung, die der Vorstellung des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich gewidmet war, organisiert. Die Ministerin für Entwicklung, strategische Projekte und Kohäsion, Alenka Smerkolj, hielt eine Ansprache, in der sie die Überzeugung äußerte, dass die Zusammenarbeit im Programm zur Beseitigung der Grenzbarrieren und zur Stärkung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit beitragen wird. Im Programmzeitraum 2014-2020 wird die erfolgreiche territoriale Zusammenarbeit zwischen Slowenien und den Nachbarländern fortgeführt, in der verschiedene Antragssteller ihre Ideen verwirklichen und in Zusammenarbeit mit den grenzübergreifenden Partnern nachhaltige Lösungen umsetzen können.

Das allgemeine Ziel des Programms ist es, die ausgewogene Entwicklung der eingebundenen grenzübergreifenden Regionen zu ermöglichen und damit allen Bürgern den größtmöglichen Nutzen aus den natürlichen Gegebenheiten und Möglichkeiten zu gewährleisten. Trotz der Ähnlichkeiten zum Zeitraum 2007-2013 werden die Begünstigten im Zeitraum 2014-2020 mehr Anstrengungen in die Vorbereitung und Sichtbarkeit der Projektresultate investieren. „Ich wünsche Ihnen die bestmögliche Zusammenarbeit mit den grenzübergreifenden Partnern, Offenheit für neue Ideen und ein glückliches Händchen und viel Mut bei der Vorbereitung und Durchführung der Projekte. Selbst dann, wenn Ihnen große Hindernisse in den Weg gestellt werden“ bemerkte Alenka Smerkolj noch.

Im Rahmen des Kooperationsprogramms zwischen Slowenien und Österreich, das von der Europäischen Kommission am 16. September 2015 genehmigt wurde, stehen 44,9 Millionen Euro Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung für Projekte (das sind etwa 18 Millionen Euro weniger als für Projekte im Zeitraum 2007-2013 bestimmt war) zur Verfügung. Das Programmgebiet umfasst acht slowenische und neun österreichische Regionen, wobei die Regionen Goriška und Zasavska als neue Regionen dem Programmgebiet beigetreten sind. Für die maximal 85-prozentige Kofinanzierung können sich Projekte bewerben, die zur Stärkung von Forschung, technischer Entwicklung und Innovation, der Erhaltung, dem Schutz und der Förderung des Kultur- und Naturerbes, der Entwicklung gemeinsamer touristischer Produkte, der Verbesserung der Möglichkeiten zur Nutzung des gemeinsamen grenzübergreifenden Unternehmenspotenzials, sozialer, kultureller und regionaler Entwicklung des Programmgebiets beitragen werden.

Vertreter beider Partnerländer begrüßten die Teilnehmer. Das Grußwort hatte der Präsident des Rates und Entwicklungsrates der Savinjska Region, Herr mag. Branko Kidrič. Die Teilnehmer wurden auch von Vertretern der Republik Österreich, und zwar von Landtagsabgeordneten des Landtags Steiermark und des Landtags Kärnten, Frau Mag. Bernadette Kerschler und Herrn Ing. Manfred Ebner begrüßt. Lena Andersson Pench, der Direktorin der Generaldirektion für Regionalpolitik der Europäischen Kommission begrüßte die Teilnehmer im Rahmen einer Videomitteilung.

Im zweiten Teil der Veranstaltung stellte die Leiterin des Programms, Laura Lajh Rauter, das Kooperationsprogramm Interreg V-A Slowenien-Österreich für den Zeitraum 2014-2020 vor. Der Leiter der Abteilung für die Verwaltung von grenzübergreifenden Programmen und Vertreter der Leiterin der Verwaltungsbehörde, Dimitrij Pur, erläuterte die Unterschiede zwischen den Programmzeiträumen 2007-2013 und 2014-2020. Mojca Trafela, die Leiterin des Gemeinsamen Sekretariats, übermittelte den Teilnehmern erste Informationen zum Öffentlichen Aufruf. Der Öffentliche Aufruf wird voraussichtlich am 18. Dezember 2015 veröffentlicht. Workshops sind im Jänner 2016 geplant. Die erste Frist zur Einreichung der Projektvorschläge wird am 12. Februar 2016 sein.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch der Slogan des Programms bekanntgegeben. Die Gewinnerin des Slogan-Wettbewerbs, Ksenija Skela, schickte dem Gemeinsamen Sekretariat bereits im September 2015 den Vorschlag “Für eine bessere Zunkunft”.

Die Veranstaltung wurde mit den Präsentationen zweier erfolgreich durchgeführter Projekte aus dem Zeitraum 2007-2013 beendet. Mag. Suzana Fajmut Štrucl und Mag. Gerald Hartmann haben ihre Erfahrungen mit der Umsetzung des Projektes GEOPARK geteilt, während Dipl. Ing. Dr. Gerald Steinbauer den Rettungsroboter, seine Erfahrungen und Verbesserungsvorschläge und den potentiellen Antragsstellern praktische Ratschläge auf Grundlage der Erfahrungen mit dem Projekt TEDUSAR.

An der Veranstaltung haben fast 400 Personen, Redner aus beiden Ländern, Programmpartner sowie interessierte Begünstigte aus dem Programmgebiet teilgenommen.

Das Veranstaltungsprogramm wurde mit musikalischen Einlagen von Manca Knez (an der Zitter) und den Sängerinnen Špela Cehnar und Valentina Reberšak sowie den Auftritten des TRIO ALPEHA aus St. Michael in Kärnten bereichert.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook.

Präsentation des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich

Präsentation der Unterschiede im Zeitraum 2014-2020 im Vergleich zu 2007-2013

Präsentation der ersten Informationen zum Öffentlichen Aufruf

Präsentation des Projektes GEOPARK

Präsentation des Projektes TEDUSAR

 

Einladung zur Kick-off Veranstaltung des KP Interreg V-A SI-AT, 2014-2020

Slikica MT kick off Picasa 2Das Služba Vlade RS za razvoj in evropsko kohezijsko politiko, die Verwaltungsbehörde, lädt Sie zur Eröffnungsveranstaltung des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich ein.

Die Eröffnungsveranstaltung findet am Mittwoch, den 2. Dezember 2015, mit Beginn um 10:30 Uhr im Hotel Thermana Laško, Zdraviliška cesta 6, SI-3270 Laško, Slowenien, statt.

Im Rahmen der Veranstaltung werden neue Herausforderungen vorgestellt, mit denen die Begünstigten in der Programmperiode 2014-2020 konfrontiert werden. Außerdem werden auch allgemeine Informationen über den Offenen Aufruf für die Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung dargestellt.

Die Veranstaltung wird in deutscher und slowenischer Sprache stattfinden. Eine Simultanübersetzung wird gewährleistet.

Wir bitten Sie, Ihre Teilnahme bis spätestens 30. November 2015 per E-Mail an si-at.svrk@gov.si zu bestätigen (die Teilnehmerzahl ist begrenzt).

Zusätzliche Informationen: das Gemeinsame Sekretariat, Tel.: 00386 1 400 3153.

Sie sind herzlich eingeladen!

Einladung

Ankündigung der Kick-off-Veranstaltung des KP Interreg V-A SI-AT, 2014-2020

Slikica MT kick off Picasa 2Hiermit teilen wir Ihnen mit, dass Služba Vlade RS za razvoj in evropsko kohezijsko politiko, in der Rolle der Verwaltungsbehörde am 2. Dezember 2015 in Laško (Slowenien), die Kick-off-Veranstaltung für die Vorstellung des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich organisiert. Die Einladung und das Programm werden in Kürze veröffentlicht.

Im Rahmen der Veranstaltung werden neue Herausforderungen vorgestellt mit denen die Begünstigten in der Programmperiode 2014-2020 konfrontiert werden. Außerdem werden auch allgemeine Informationen über den Offenen Aufruf für die Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung dargestellt.

Markieren Sie jetzt schon den 2. Dezember 2015 in Ihrem Kalender.

Hinweis zur Änderung des gemeinsamen E-Mail Adresse

emailchangeHiermit teilen wir Ihnen mit, dass sich die gemeinsame E-Mail Adresse des Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Slowenien und Österreich geändert hat. Alle Nachrichten, die an die bisherige E-Mail Adresse jts-si-at.svlr@gov.si gesendet werden, werden noch bis Ende des Jahres 2015 umgeleitet. Dennoch bitten wir Sie, Ihre Nachrichten an die neue E-Mail Adresse si-at.svrk@gov.si zu senden, die für die Kommunikation im Rahmen des Programms für den Zeitraum 2007-2013 und auch für alle Kommunikation hinsichtlich des Programms im Zeitraum 2014-2020 genutzt wird.

Noch bestehende Hindernisse für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit: EK holt Meinung ein

yourvoiceAus Anlass des Tages der europäischen Zusammenarbeit und eine Woche nach den Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen von Interreg, dem umfassenden Rahmen für die grenzüberschreitenden Kooperationsprogramme im Bereich der Regionalpolitik, startete die Kommission eine EU-weite öffentliche Konsultation zu den noch bestehenden Hindernissen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Zahlreiche rechtliche und verwaltungstechnische Grenzen bestehen nach wie vor und sind eine zusätzliche Hürde für grenzüberschreitende Aktivitäten. In der Folge bleibt bedeutendes wirtschaftliches Potenzial in unseren Grenzregionen ungenutzt. Mit Hilfe dieser öffentlichen Konsultation kann die Kommission die Meinung von 185 Millionen Menschen einholen, die in den EU-Grenzregionen leben, um zu erfahren, vor welchen Hürden sie im Alltag stehen und wie ihre Lösungsvorschläge aussehen.

Die Kommission möchte konkrete Vorschläge zur Beseitigung der noch vorhandenen grenzüberschreitenden Probleme vorlegen, und braucht dazu den wertvollen Input der Bevölkerung, die täglich mit diesen Hindernissen konfrontiert ist.

Der Fragebogen in den 24 Sprachen der EU wird bis zum 21. Dezember 2015 für Ihre Vorschläge zur Verfügung stehen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Erinnerung: Slogan Wettbewerb für das Kooperationsprogramm Interreg V-A Slowenien-Österreich

Zajeta slikaZiel des Slogan-Wettbewerbs ist es, Personen innerhalb und außerhalb des förderfähigen Programmgebiets zu ermutigen, über Europäische territoriale Zusammenarbeit und vor allem die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Slowenien und Österreich im Zeitraum 2014-2020 nachzudenken und einen Slogan zu erfinden, der die Gedanken, Assoziationen, Ideen usw. verbunden mit der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern reflektiert.

Teilnahme

Sie haben bis zum 30. September 2015 Zeit, um uns Ihre Vorschläge zuzusenden. Um teilzunehmen, müssen Sie nur einen Slogan erfinden und diesen an die JTS E-Mail-Adresse (jts-si-at.svlr@gov.si) mit dem Betreff “Slogan contest” senden. Der Slogan muss folgende Bedingungen erfüllen:
– Die Länge des Slogans sollte eine maximale Länge von 60 Zeichen inklusive Leerzeichen nicht überschreiten.
– Der Slogan sollte innovativ und verbunden mit dem Programm (grenzüberschreitende Zusammenarbeit) sein.
– Der Slogan wird in drei Sprachen (Englisch, Slowenisch und Deutsch) verwendet werden, daher sollte er „übersetzbar“ sein.

Der Wettbewerb ist offen für alle interessierten Personen aus dem förderfähigen Programmgebiet sowie außerhalb des Gebiets, Profi oder Amateur.

Im Rahmen des Wettbewerbs wird der beste Slogan unter den eingegangenen Vorschlägen ausgewählt. Der Gewinner wird zur „Kick-off“ Veranstaltung des Kooperationsprogramms, die im Dezember 2015 vorgesehen ist, eingeladen, wo er oder sie als Autor des Slogans vorgestellt wird und einen symbolischen Preis erhält. Der beste Slogan wird auf der neuen Programmwebseite sowie zur Promotion des Kooperationsprogramms im gesamten Zeitraum 2014-2020 verwendet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge!

Erfolgreicher Abschluss der Programmierung für den Zeitraum 2014-2020

Slike CP approved SEGGAUHeute fand in Seggau in Österreich das 25. Treffen der Arbeitsgruppe für die Programmierung des grenzübergreifenden Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowenien-Österreich statt.

Die Programmpartner haben nur wenige Tage nach der Genehmigung des Kooperationsprogramms seitens der Europäischen Kommission auch offiziell die Programmierung abgeschlossen und fahren nun mit der Vorbereitung der für die Implementierung des Kooperationsprogramms relevanten Dokumente fort.

Kooperationsprogramm Interreg V-A Slowenien-Österreich genehmigt!

Zajeta slikaWir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die Europäische Kommission das Kooperationsprogramm Interreg V-A Slowenien-Österreich für den Programmzeitraum 2014-2020 (CP Interreg SI-AT) formell genehmigt hat.

Die Genehmigung stellt einen Meilenstein im Prozess der Programmvorbereitung dar, in dem nationale und regionale Akteure und die interessierte Öffentlichkeit aus beiden Partnerländern sowie die verantwortlichen Programmbehörden und externen Experten in einem Zeitraum von mehr als zwei Jahren zur Entwicklung des Inhalts des neuen Kooperationsprogramms beigetragen haben.

Die Projektpartner werden zusammen mit den Partnern von der anderen Seite der Grenze, durch das Suchen von neuem Entwicklungspotenzial jenseits der Grenzen und die Schaffung von Entwicklungslösungen im Rahmen des gesamten Programmgebiets in Slowenien und Österreich, die Möglichkeit haben zum „Öffnen der Grenzen“ beizutragen.

Der offene Aufruf wird zusammen mit den Antragsunterlagen (Handbuch für Begünstigte, Anhänge zum Antragsformular) Mitte Dezember 2015 veröffentlicht. Im Dezember sind auch die „Kick-off“ Veranstaltung des Programms und die Workshops für die Antragsteller vorgesehen.

Weitere Informationen zum CP Interreg SI-AT, finden Sie im gehnemigten Programm.

Kooperationsprogramm Interreg V-A SI-AT